Kultivierung von Synechococcus Sp.

Allgemein:

Synechococcus ist eine relativ einfach zu kultivierende und zugleich eine wunderschöne Phytoplanktonart. 

Im Reaktor kommt es einem "Nebel unter Wasser" gleich.

 

 

Kultivierungsgefäß:

Diese Art lässt sich auch mit wenig Aufwand in sog. "Wassersäulen", die normalerweise zu Deko zwecken genutzt werden, kultivieren. Auf Dauer ist die Kultur aber so nicht Rein zu halten, da z.B. beim abschöpfen/abgießen Kontaminationen eindringen können.

Wir empfehlen auf jeden Fall den Einsatz von professionellen Planktonreaktoren.

 

Beleuchtung:

Als Beleuchtung eignet sich eine LED oder T5/T8-Beleuchtung mit 14-16 Std. Beleuchtung aus. 

 

Umwälzung/Belüftung:

Die Alge muss zur optimalen Vermehrung belüftet werden. Da Sie zudem relativ dünne Zellwände besitzt, sind Umwälzpumpen und Strömungspumpen für den Einsatz nicht zu empfehlen, da die Zellen dadurch zerstört werden.

Stattdessen belüftet man das Kulturgefäß mittels Membranpumpe sehr grobperlig (ACHTUNG: bei feinen Blasen wird diese Art abgeschäumt) und mit starker Umwälzung damit sich am Bodengrund nichts ablagern kann. Ablagerungen erkennt man zu Beginn an dünnen Schlieren, von denen sich sichtbar Algen mit der vorbeidrifftenden Strömung, abtragen lassen.

 

Dünger:

Als Dünger eignet sich der Cell-Hi f/2 Dünger nach Guillard.

 

Probleme:

Die häufigsten Probleme, die bei dieser Art auftreten, sind Ablagerungen am Bodengrund wegen mangelnder Zirkulation, einschleppen von Zooplankton und Überdüngung.

 

Steriles arbeiten sowie Luftfilter sind darum unabdingbar. Auch auf eine leistungsstarke Membranpumpe sollte hier nicht verzichtet werden.

Vorgehen - Schritt für Schritt:

 

  • Alle benötigten Gerätschaften, Behälter, (u.U. Schläuche und Siebe) werden gründlich gereinigt, desinfiziert und anschließend (die äußere Oberfläche) mit Küchentüchern abgetrocknet.
  • Der Behälter wird aufgestellt, Beleuchtung und Pumpen werden angebracht.
  • 2 Tage altes, aufgesalzenes Osmosewasser wird in den Behälter gefüllt. Beströmung und Licht werden eingeschaltet (Das Verhältnis von Salzwasser und Phyto-Kultur sollte bei einem Neuansatz 10s:1p nicht übersteigen).
  • Dünger hinzugeben, Angaben des Herstellers beachten und befolgen (nicht überdüngen!)
  • Kultur einbringen.
  • Behälter verschließen.
  • Nach 5 - 7 Tagen ist die Kultur ausgereift und ein Teil kann entnommen und mit frischem Salzwasser, dass vorher gedüngt wurde, aufgefüllt werden
  • Nach max. 3 - 4 Wochen sollte man die Kultur aber neu ansetzen und bei dem ersten Punkt wieder beginnen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0