Artemia franciscana

Das Lieblingsfutter

Wohl der bekannteste Vertreter seiner Art der oft fälschlicherweise als Artemia Salina verkauft wird. Die Art stammt urspünglich aus den USA, der Karibik und Australien und freut sich mittlerweile über große Beliebtheit bei den Aquarianern auf der ganzen Welt. Die sogenannten "Urzeitkrebschen" findet man auch in vielen Klassenzimmern oder als Zuchtset in Kindermagazinen.

cc: Biodiversity Institute of Ontario
cc: Biodiversity Institute of Ontario

Einsatzgebiet

Artemia eignen sich hervorragend als Futter für alle kleinen bis mittelgroßen Aquarienbewohner. Durch ihre Größe von bis zu 2 cm sind sie auch für größere Fische eine tolle Beute.

 

Die Nauplien eignen sich besonders gut für die Aufzucht von Jungfischen, da Sie im Gegensatz zu z.B. Copepoden nicht räuberisch sind und sich somit nicht an den Jungfischen vergreifen. Man muss jedoch beachten, dass frischgeschlüpfte Nauplien nachdem sie ihren Dottersack aufgebraucht haben, kaum Nährwert haben. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, diese vor dem verfüttern mit Phytoplankton und ggf. Vitaminen anzureichern um den Nährwert zu steigern. Zudem sollten Artemia bei der Aufzucht von Jungfischen nur als Beifutter zum Einsatz kommen. Das Futterangebot für Larven und Neonaten muss sehr hoch sein um eine geringe Mortalitätsrate aufzuweisen.


Leicht in der Kultivierung

Durch wenig Einsatz lassen sich Artemia über einen langen Zeitraum sehr gut züchten.

 

Unter der Rubrik "Zucht" finden Sie weitere Informationen über die Erfolgreiche Haltung von Artemia franciscana sowie DIY-Bauanleitungen zu Brutvorrichtungen von Artemia-Eiern.


Artemia franciscana

Geliefert werden die frischgeschlüpften Artemia-Nauplien in einer lebenden Phytoplanktonlösung von der sie sich noch über lange Zeit ernähren, somit länger haltbar bleiben und einen hohen Nährwert aufweisen.

5,24 €

0,98 € / 100 ml
  • 0,7 kg
  • wird nachproduziert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0